California's next Magician

Ägyptische Mythologie meets Hightech in 2086.

Platz 15 bestes Cover LovelyBooks Leserpreis 2019

BAND 1 // ROMANTISCHE FANTASY

25 Magicians.

5 magische Aufgaben.

Wer überlebt?

Ein silberner Brief, der fünfundzwanzig Schicksale besiegelt. Eine neue Weltordnung, errichtet durch die Magie von vier Gilden. Ein Mädchen aus den Glastürmen, dessen Mut alles verändert.

Magische Aufgaben und starke Konkurrenten erwarten Josephine im Schloss, als ein Brief sie zur Teilnahme an der Regentschaftswahl Californias verpflichtet. Modernste Technik soll die dauerhafte Übertragung des Geschehens im Land gewährleisten und ein Abgesandter des Kaisers die Fairness wahren. Doch der momentane Regent denkt gar nicht daran, abzudanken. Während Josephine großes magisches Potenzial entwickelt, wird schnell klar: Es gibt kein Entkommen! Weder vor den Kameras und den gefährlichen Aufgaben der Wahl, noch vor den Mordanschlägen auf sie. Und schon gar keine Zukunft für ihre geheime Liebe - oder?

    GALERIE.

    Die vier Gilden des Kaiserreichs Eterny

    Die Cuiny sind Gestaltwandler. Ihre Stärke bemisst sich an ihrem Wappentier, in das sie sich verwandeln können. Ist es magisch, sind sie äußerst stark. Ihre Gildenfarbe ist Grün.

    Die Mensay sind Empathen und Heiler. Sie stammen von den Medizinmännern ab. Ihre Farbe ist Weiß.

    Die Veritas sind Wahrheitsfinder und Illusionisten. Je nach Grad ihrer Kraft sind ihre Illusionen optisch, akustisch und sogar haptisch. Für sie steht Gelb.

    Die Gulets beherrschen die Magie der Elemente. Sie tragen Blau und sind eine Männergilde.

    Mehr zur Geschichte gibt's unten, bei der Blogtour und dem #reallifecheck.

    Im Handel.

    Merch. Zum Buch.

    CALIFORNIA'S NEXT MAGICIAN. BOOKCANDLE.

    "Ich war fest entschlossen zu gewinnen, um über ein ganzes Volk zu regieren."

    Kerzenduft erfüllt die Luft. Wenn das nicht nach Magie riecht! Was auf jeden Fall gerade nach Kirschlolli duftet, ist die Kerze zu California's next Magician. Die Stadt, die ihr vom Buchcover kennt, ist glitzernd außen, an den Seiten, abgebildet. Die Ayuden (goldene Blüten) findet ihr mit viel Glitzer (ak magischem Blütenstaub), wenn ihr den Deckel aufschraubt und der Geruch ist einen Hauch exotisch. Auf dem Etikett vorne, findet ihr außerdem mein Lieblingszitat aus dem Buch. Die Candle passt toll zur Bookcandle von Sisu - Älter als die Erde.

    Magische Blogtour.

    California's next Magician erzählt eine Geschichte, die ich schon immer schreiben wollte.

    Mein Vorwort: California's next Magician erzählt eine Geschichte, die ich immer schreiben wollte. Bis sich die Idee konkretisiert hat, alle Gilden ihre Magierichtung hatten, die Hintergrundstory stand und die Charaktere ihre Eigenschaften, verging eine Weile. Die Geschichte wuchs dabei in meiner Gedankenwelt, bekam Details. Dann schrieb ich sie nieder: In einem phantastischen, magievollen und intensiven Monat. Ich staunte, litt und lachte mit Josi ... wollte (wie inzwischen so einige) eine eigene (Haus-)Sphinx und dem Phönix Neves nur allzu gern seinen Spiritus wegnehmen. Die Geschichte der Magicians - meine Zukunftsvision, meine romantisierte Wahl, mein Fingerzeig auf den Klimawandel - liegt mir sehr am Herzen. Ich freue mich, dass sie leuchtende Leseraugen beschert.

    Mein Schlusswort: Die Grundidee zum Buch entstand in der Namibwüste, inmitten von Sand. Geschrieben habe ich es in Thailand am Meer und den letzten Schliff bekam es in Deutschland, im Alltag. Ich wollte Menschen verzaubern, wollte ein Buch schaffen zwischen dessen romantischen und magischen Seiten Leser im Alltagsgrau abtauchen können. Ich wollte eine starke Frauengestalt als Protagonistin, die zeigt, dass wir alle - egal wie unsicher wir (bei was auch immer) vielleicht am Anfang sein mögen - unsere innere Stärke finden können. Wir verkörpern die Summe unserer Entscheidungen. Nicht Vorsehung, Erbe, Restriktionen oder Mindset machen uns zu uns - sie sind Steine, die unseren Weg prägen, die uns vielleicht aufhalten - die aber überwunden werden können, wenn wir es wirklich wollen.

    #reallifecheck

    Wie realistisch ist das Klima-Setting von California's next Magician?

    2086: Ein Großteil der Erdoberfläche ist durch Abschmelzen der Gletscher von Wasser bedeckt. Es sind nur noch die Länder mit höher gelegenen Regionen übrig, Regierungen haben sich neu geformt. Der Klimawandel schmälerte aber nicht nur die bewohnbare Fläche, sondern auch die Rohstoffe. Viele Häuser - z.B. die Glastürme, aus denen Josi, die Protagonistin, stammt - wurden aus speziellem Glas gebaut, das aus dem Sand - einer Folge der Desertifikation - gewonnen wird. Trinkwasser ist ebenfalls knapp. Es wird in Stauseen in der Nähe  jeder Stadt gesammelt und nur für notwendige Zwecke genutzt. Zierpflanzen gibt es deshalb nicht mehr, der Einzelne kann Blumen nur digital gießen, in einem Spiel auf seinem Bot.

    Leider sind zunehmende Dürren und Fluten sowie die Nachricht, dass die Gletscher schmelzen und der Meeresspiegel steigt nicht nur in meiner Fantasydilogie Alltag, sondern auch in "echt" - selbst heute schon. Hunger und Durst bedrohen vielen Menschen sowie Tierarten und Pflanzen. Einige haben bereits ihren Lebensraum verloren. Etwas, das The Guardian als Klimakrise betitelte. Ist das so?

    KLIMAWANDEL

    BESCHEIDWISSEN: tap to zoom

    Der Klimawandel, die größte Herausforderung der Menschheit! 

    Seit der Industrialisierung im 19. Jhd. nutzen wir mehr Maschinen, die Kohle und Erdöl verbrennen. Dabei steigt CO2 zur Hälfte in die Atmosphäre, zur Hälfte nehmen es Meere und die Erdbiosphäre auf. Die Billionen Tonnen zusätzliches CO2 überlasten den natürlichen CO2-Kreislauf, ohne den wir auf der Erde nicht leben könnten, da die Temperatur bei -18 Grad läge, so das Umweltbundesamt. Schon längst fürchten wir aber nicht mehr Kälte, sondern Hitze!

    Was passiert mit dem Klima?

    Schwankungen im Klima gab es schon immer über lange Zeiträume; die heutige Entwicklung geht rasant. Und: Heutiges CO2 ist nachweisbar fossilen Ursprungs, stammt also von der Verbrennung von Kohle und Öl. Das macht die Erde zum Treibhaus. Wenn die Industrie- und Schwellenländer dies nicht drastisch senken, könnte die Durchschnittstemperatur dieses Jahrhundert um 4 Grad steigen. Trotzdem werden der Klimawandel und die Ursachen diskutiert. Denn auch Vulkanismus (war in den letzten 150 Jahren nicht ausgeprägter als zuvor) wie Sonnenaktivität (Satellitenmessungen zeigen, dass die Schwankungen der Zyklen viel zu gering waren) können Erwärmung und Schwankungen bedingen.

    Fakt ist: Seit Ende der 90er Jahre häufen sich die Hitzerekorde; der heißeste Sommer, der wärmste Winter, die geringste Ausdehnung des sommerlichen Polareises, die Abschmelzung der Pole!

    Die Folgen zeigen sich überall.

    Interessant: Der ND-GC Index der Universität Notre Dame (USA) gibt an, wie gefährdet eine Region ist. Deutschland gehört zu den am geringsten gefährdeten. Das Treibhausgas verteilt sich aber in der Atmosphäre! Deshalb wurde 2015 bei der intern. Klimakonferenz in Paris von über 150 Staaten ein Abkommen unterschrieben, das zu Gegenmaßnahmen verpflichtet. Insgesamt soll die Erwärmung < 2 Grad gehalten werden. 2019 beschloss die dt. Regierung das Schutzprogramm 2030, mit einer CO2-Steuer seit 2021. 2020 wurde als EU-Klimaziel für 2030 ein 55 Prozent geringerer CO2-Ausstoß festgelegt als 1990, dennoch steigt der Ausstoß weltweit.

    Der CO2-Kipp-Punkt

    Seit den 1950er Jahren wird regelmäßig die CO2-Menge in der Atmosphäre gemessen. Genauer: Seit 1958 messen Forscher den Gehalt am Vulkan Mauna Loa auf Hawaii und konstatieren einen Anstieg. Mittlerweile gibt es weltweit Messstationen. Verglichen mit anderen Daten zeigt sich, dass die Konzentration heute so hoch ist wie zuletzt vor 800.000 Jahren. Und: Bei den 1ten Messungen auf Hawaii lag die CO2-Konzentration unter 320 ppm im Jahresdurchschnitt; 2020 bei rund 415 ppm. Ab einem Wert von 450 ppm sagen Forscher einen Kipp-Punkt voraus, die Klima-Katastrophe ist dann unumkehrbar. Forscher gehen nämlich davon aus, dass sich CO2 bis zu 1.000 Jahre in der Atmosphäre hält. Zudem kommt ja immer mehr dazu. China hat beim CO2-Ausstoß inzwischen die USA überholt. Bei den Pro-Kopf-Emissionen liegen die USA aber vor China. Im Jahr 2017 kamen auf jeden US-Bürger 15 Tonnen CO2, auf jeden Einwohner Chinas 7. Der Pro-Kopf-Ausstoß in Deutschland betrug 9 Tonnen. 2020 sind es 10 Tonnen; Deutschland gehört damit zu den Top 6 Ländern mit den höchsten CO2-Emissionen.

    Das Traurige: Allein der jährliche CO2-Ausstoß in den am schnellsten wachsenden Industrienationen China und Indien lässt die Einsparungen in anderen Ländern verblassen. Aber: Die EU und China streben Klimaneutralität bis 2050 an!

    (Wie) Lässt sich Emission vermeiden?

    Klimaschutz ist etwas öffentliches. Der Treibhauseffekt entsteht durch hohe Mengen an CO2 (z.B. Reisen mit Flugzeug, Auto, Bus und Bahn, Pakete, Strom und Müll) und andere Treibhausgase der Industrialisierung (z.B. Massentierhaltung und Landwirtschaft produzieren Methan). Bewegungen wie Fridays for Future entstanden, Greta Thunberg erhielt 2019 einen Nobelpreis.

    Und jeder kann etwas tun, auch "kleine" Dinge:

    • Auto stehen lassen (zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln los)
    • weniger Produkte wegwerfen (besonders Plastikverpackungen, lieber Dinge mehrfach nutzen)
    • Strom sparen (Licht aus, Stand by bei Geräten)
    • weniger Fleisch essen (es gibt viele Alternativen)
    • Wasser sparen (duschen statt baden), usw.

    Denn wir alle leben nicht nur täglich mit dem Klima - wir sind auch dafür verantwortlich! Und unser ökologischer Fußabdruck, so groß oder klein er sein mag, prägt den Klimawandel mit.

    Quellen: greenpeace, The Guardian, Umweltbundesamt, Bundeszentrale für politische Bildung, NOAA Earth System Research Laboratories, Universität Notre Dame, Fridays for Future, Die Bundesregierung, Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


    Das Buch ist überall im Handel als Taschenbuch und ebook erhältlich.