Sisu - Älter als die Erde

Ich bin Iva und das ist meine Geschichte.

URBAN FANTASY

Drei Galaxien.

Fünf Welten.

Sechs Völker.

Ein letzter Kampf!

Wenn ich dir erzähle, dass astrale Wesen über die Erde wachen, dass da draußen, im All, der Teufel lauert, dass Gott eine Tochter hat und es das Schicksal wirklich gibt. Würdest du mir glauben?

Alles begann vor 494 Tagen in New York, als mein Alltag plötzlich zu einer Suche wurde. Während ich den Spuren zweier Vermisster folgte, begann nicht nur mein Herz verrückt zu spielen. Mein Weg erwies sich als Vorsehung eines uralten Volkes, deren Erfüllung über Leben und Tod entscheiden sollte ...

GALERIE.

Mehr zur Geschichte gibt's unten, bei der Blogtour und dem #reallifecheck.

Sisu war nominiert bei Fantasy & SciFi LovelyBooks Leserpreis 2018

Im Handel.

Merch. Zum Buch.

SISU - ÄLTER ALS DIE ERDE. BOOKCANDLE.

"Ich war bereit, alles zu verlieren, nur um ihn zurückzugewinnen."

Als Emily, die Kerzenschöpferin, mich fragte: "Was mag deine Protagonistin?", sagte ich: "Pizza." Um ein Haar hätte es also eine Pizzakerze gegeben. Natürlich nicht, die Kerze riecht nach Zuckerwatte.

Die Schleier, die ihr im eleganten Weiß der Kerze seht, sind den Farbverläufen und der Dynamik von Ivas wehendem Kleid auf dem Cover nachempfunden. Das besondere ist aber der Glitzer, der sich mittig in der Kerze versteckt. Wird diese abgebrannt, mischen sich farbige Schleier, Hauptwachs und Glitzer. Es entstehen wunderbare Schlieren - it's gonna be magic! Zudem hat Emily noch glitzernde Wachs-Edelsteine für oben gegossen und auf dem Etikett findet ihr mein Lieblingszitat aus dem Buch.

Pinke Blogtour.

"Sie waren Blinde in einer Welt voller Lichter."

Tauch jetzt ein ... in die Geschichte der Sisu! Das obige Zitat ist aus Sisu - Älter als die Erde. Ausgesprochen wird es von der Äonen von Jahren alten, geflügelten Wächterin der Erde in Bezug auf die Menschheit.

Mein Vorwort: Wenn ich ehrlich bin denke ich oft, dass wir Blinde sind. Dass wir in einem Hamsterrad mit Scheuklappen rechts und links vor uns hin rennen. Dass wir auf der Suche sind, ohne richtig zu wissen wonach - abgesehen davon, dass es ein Superlativ sein muss. Ich denke, wir leben zu wenig und messen uns zu oft an den Idealen der Leistungsgesellschaft: an Status, daran ob uns etwas einen monetären Nutzen bringt und dem perfekten "wie wir meinen sein zu müssen". Manche brechen aus, sind mutig, andere weniger. Wo bleibt der Spaß oder ist das Erwachsenwerden?

Mein Schlusswort: Ich meine, dass wir öfter die kleinen Dinge bewundern sollten: Naturwunder. Den ersten Kaffee am Morgen. Den tiefroten Sonnenuntergang am Abend und den Moment in dem wir (von wem auch immer) ein Quäntchen Liebe geschenkt bekommen - ganz frei Haus. Ich meine wir sollten versuchen, mehr von diesen "Lichtern" zu sehen, die Augen öffnen - nicht Blinde bleiben - auch wenn das manchmal einfacher gesagt ist, als getan. Sich eher über etwas zu ärgern, als es zu loben, liegt wohl in der Natur des Menschen. Mein Gedanke dazu: Loben bewusster vornehmen - nicht nur denken, dass etwas toll ist, sondern es auch aussprechen.

#reallifecheck

2020 durfte ich ein Interview für eine Thesis (Uni-Abschlussarbeit) über Sisu zum Thema Depressionen geben, das hat mich zum #reallifecheck-Format hier auf der Website, über meine Bücher, inspiriert.

Wie viel Wahres steckt in Ivas Rolle in Sisu?

Iva verliert bei einem Autounfall zwei geliebte Menschen. Der Vorfall ist rätselhaft und lässt ihr keine Ruhe. Aus dem anfänglichen Schock und der Trauer entwickelt sich eine Depression, mit allen üblichen Symptomen. Die Geduld ihrer Klassenkameraden ist schnell erschöpft, doch einfach lächeln geht auch nicht. Iva geht es immer schlechter ... bis ein weiterer schicksalhafter Tag ihre Lebensgeister zurückbringt.

DEPRESSION

BESCHEIDWISSEN: tap to zoom

Die Depression - in Zahlen

Mehr als 320 Millionen Menschen leiden nach Angaben der WHO weltweit an einer Depression. In Deutschland sind es laut Stiftung Deutsche Depressionshilfe 5,3 Millionen. 16 bis 20 von 100 Deutschen erkranken in ihrem Leben mindestens 1 Mal daran, so das Bundesministerium für Gesundheit mit Bezug auf das RKI. Nach Angaben der Stiftung Deutsche Depressionshilfe sind Depressionen die häufigste Ursache der jährlich ca. 10.000 Suizide.

Richtig gelesen, Depressionen sind ein Hauptgrund für Suizid. Da braucht niemand Vorurteile! Im Gegenteil: Früherkennung erhöht die Heilungschancen. Es mindert sie massiv, wenn Betroffene nicht erst genommen werden oder sich nicht trauen, Hilfe zu suchen. Doch ist Hilfe oft nicht da. Um das zu veranschaulichen, zweckentfremde ich ein Zitat von Captain Jack Sparrow:

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. Verstehst du?"

Jein. Denn auf Depressionen bezogen, schwingt das oft gehörte "Lächle mal, ist ja nicht so schlimm" mit. Ist es aber ... die Einstellung des Betroffenen spielt eine Rolle, vor allem bei der Heilung. Aber: Die Einstellung der Gesellschaft muss sich ändern. Betroffene wollen nicht krank sein und bleiben, sondern heilen. Was mit Unterstützung möglich ist. Und ja:

"Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt." A. Schopenhauer

Heißt: Für den einen sind die Probleme des anderen keine ernsten, aber warum ist man nicht mehr an der Weltsicht und Gesundheit seiner Liebsten interessiert? Aus Angst davor, was andere sagen?

"Obwohl Depressionen zu den Volkskrankheiten zählten, sind sie immer noch ein Tabuthema." Dt. Ärzteblatt

Das ist feige und gemein. Aufgrund dieses Verhalten gibt es ein Stigma, das Hilfe verwehrt und blöde Fragen mit sich bringt, à la: Schiebt derjenige die Depression vor? Heult der immer heimlich? Kann man den überhaupt belasten? Offensichtlich fehlt es an Aufklärung. Also:

Was ist eigentlich eine Depression?

Die Depression ist eine psychische Erkrankung, die eher häufig und in unterschiedlicher Form auftritt. Eines muss dabei immer klar sein: Die Depression ist kein persönliches Versagen. Schuldgefühle sind fehl am Platz und mehr Verständnis für Betroffene notwendig! Denn die Depression kann jeden treffen und mit ihr ist nicht zu spaßen. Symptome sind u.a. allgemeiner Leistungsabfall, körperliche Beschwerden, Appetitverlust und Schlafstörungen sowie Freude- und Interessenverlust, allgemeine Lustlosigkeit und Entscheidungsunfähigkeit. Außerdem: Gleichgültigkeit, Traurigkeit oder innere Unruhe und Getriebenheit ... bei Ängsten kommt ggf. eine Angststörung hinzu.

Es passiert häufig, was im Buch passiert: Iva wird abgestempelt, ihr geht es schlechter. Ein traumatischer Unfall - so leidvolle Folgen. Ihre Eltern schicken sie schließlich zur Therapie und ihre ehemals beste Freundin macht einen Schritt auf sie zu; gemeinsam finden sie den Weg ins Licht.

Mit professioneller Hilfe ist eine Depression allgemein gut behandelbar. Es gibt psychotherapeutische und medikamentöse Behandlungsformen, z.B. Antidepressiva, und andere unterstützende Maßnahmen.

Mein Buch, Sisu - Älter als die Erde, ist ein Fantasybuch mit einem Volk der Einfühlsamen, den Sisu und einer klaren Botschaft: Du bist okay, so wie du bist und es wird dir besser gehen - genau wie Iva.

Wenn wir alle einfühlsamer sind, die Krankheit ernster nehmen, retten wir Leben!

DEPRESSION

MEHRWISSEN: tap to zoom

Quellen: WHO, Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Bundesministerium für Gesundheit, RKI, Dt. Ärzteblatt


Das Buch ist überall im Handel als Taschenbuch und ebook erhältlich.